Hinweis an die Redaktion Artikel Empfehlen Artikel Drucken

Ratgeber

Grenzen der Notwehr

Selbstverteidigung richtig angewandt

Eine Tiefgarage. Dämmerbeleuchtung. Weit und breit kein Mensch. Herbert ist auf dem Weg zu seinem Auto. Plötzlich taucht eine Gestalt auf. Der Mann tritt von hinten an ihn heran und befiehlt: "Wagenschlüssel her!" Herbert dreht sich blitzartig um, schlägt dem Mann mit der Handkante an den Hals, gleichzeitig zieht er das Knie nach oben und tritt dem Angreifer in den Unterleib. Der bricht zusammen. Durch den Schlag an den Kehlkopf ist er lebensgefährlich verletzt. Herbert  ist Kampfsportler. Ist er zu weit gegangen? Wo liegen die Grenzen der Selbstverteidigung?

Jeder dritte Deutsche hält es für „sehr wahrscheinlich“ oder „wahrscheinlich“, irgendwann einmal angepöbelt und bedroht zu werden. Viele von ihnen haben sich Techniken angeeignet, die im Ernstfall eine Selbstverteidigung ermöglichen sollen. Doch wer einige grundlegende Abwehrtechniken beherrscht oder sogar aktiv Kampfsport ausübt, darf nicht alles anwenden, was er kann.

Lesen Sie, wie Sie sich richtig verteidigen!

Foto: istockphoto