Hinweis an die Redaktion Artikel Empfehlen Artikel Drucken

Fahndungen

Mit der Sense bedroht - Gefährliche Schlägerei in Leipheim

(XY vom 15. Februar 2012) 
Mysteriöses Verbrechen in Leipheim (Landkreis Günzburg): Zwei Männer werden von einer aggressiven Horde Männer gezielt eingekreist und zusammengeschlagen. Die Gründe liegen für die Polizei im Dunkeln.  

Zu dem brutalen Übergriff kommt es am Montag, dem 14. November 2011. Kurz nach 20 Uhr sehen mehrere Zeugen, dass auf dem Parkplatz des Gartenhallenbads in Leipheim zwei Männer zusammengeschlagen werden. Etwa 15 bisher unbekannte Männer hatten die beiden Opfer vor dem Hallenbad abgepasst und mit Autos mögliche Fluchtwege blockiert.

Opfer schwer verletzt
Eines der Opfer, ein 34-jähriger Russe aus Günzburg, wird schwer verletzt. Über die Hintergründe der Tat können oder wollen weder er noch sein Begleiter etwas sagen. Deshalb wendet sich die Polizei jetzt an die Öffentlichkeit.

An der hinterhältigen Attacke sollen vier bis fünf große Autos und insgesamt 15 bis 17 Personen beteiligt gewesen sein. Zwei der Angreifer sollen Sensen dabei gehabt haben, die sie einem der Opfer an den Hals hielten. Dabei stießen sie Todesdrohungen aus. Auch Pfefferspray soll eingesetzt worden sein.

Auto mitgenommen
Das Auto des Opfers, einen 7er BMW mit Günzburger Kennzeichen (GZ), nahmen die Täter nach dem Angriff zunächst mit. Der Wagen wurde noch in der Tatnacht gefunden - rund sechs Kilometer vom Tatort entfernt in der Nähe von Riedheim, direkt an der Autobahn A 8. Abgestellt war das Auto am "Nusser See".

Fragen nach Zeugen:
- Wer hat am Abend des 14. November 2011 auf dem Parkplatz des Gartenhallenbades in Leipheim oder am "Nusser See" tatrelevante Beobachtungen gemacht?
- Wer kann etwas zu den beteiligten Fahrzeugen oder zu den Hintergründen der Tat sagen?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen, ist eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Neu-Ulm, Telefon 0731 / 80 13 0