Hinweis an die Redaktion Artikel Empfehlen Artikel Drucken

Fahndungen

Kaltblütiger Messer-Mord - War der Täter eine Internet-Bekanntschaft?

(XY vom 9. Mai 2012) 
Der pensionierte Lehrer Manfred Kindel wird am Nachmittag des 23. März 2012 in seiner Wohnung in Berlin-Charlottenburg  ermordet. Der unbekannte Täter fügt ihm eine Vielzahl von Messerstichen zu. Tatzeitraum: etwa 14 bis 18 Uhr.

Am selben Abend versucht ein unbekannter junger Mann in einer Filiale der Berliner Bank in der Grunewaldstraße im Bezirk Schöneberg mit der EC-Karte des 62-jährigen Mordopfers Geld abzuheben. Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Mann um den Täter handelt. Möglicherweise ist der Kontakt zwischen Opfer und Täter über das Internet zustande gekommen.

Personenbeschreibung:
Der Geldabheber ist 20 bis 35 Jahre alt und 1,70 bis 1,80 m groß. Er trug eine dunkle Jacke, eine dunkle Mütze mit kleinem Schirm und blaue Jeans. Er hatte einen dunklen "Nike"-Rucksack bei sich, Aufdruck: "Just do it". Der Mann war möglicherweise an der rechten Hand oder am rechten Arm verletzt.

Gefundene Jacke:
Am Tatort wurde eine blau gestreifte Kapuzenstrickjacke gefunden, die vermutlich vom Täter stammt.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgestzt.

Zuständig: Kripo Berlin, Telefon 030 / 46 64 911 333