Hinweis an die Redaktion Artikel Empfehlen Artikel Drucken

Fahndungen

Mörder per Inserat angelockt? - Opfer suchte neue Bekannte

(XY vom 25. Juli 2012)
Die wohlhabende 88-jährige Hildegard Heinen wird am 6. Oktober 2011 im Flur ihrer Wohnung in Troisdorf ermordet aufgefunden. Vielleicht hat sie ihren Mörder per Inserat kennengelernt. Hildegard Heinen war nämlich auf der Suche nach neuen Bekannten.

Raubmord war es offenbar nicht, denn Geld und Schmuck wurden nicht angerührt. Der Täter hat offenbar auch nicht danach gesucht.  Als die Kripo an den Tatort kommt, ist die Wohnung sauber aufgeräumt. Die Kripo geht vielmehr von einer Beziehungstat aus. Wenige Wochen vorher hatte das Opfer eine Kontaktanzeige in einer Zeitung aufgegeben und mehrere Antwortbriefe erhalten. Mindestens ein Treffen war vereinbart worden. Doch Näheres hierzu wissen die Ermittler nicht.

Fragen nach Zeugen:
- Wer hat auf Hildegard Heinens Kontaktanzeige am 17. September 2011 im Siegburger „Extra Blatt“ geantwortet und wurde noch nicht von der Polizei befragt?
- Wer weiß, ob Hildegard Heinen auf Kontaktanzeigen geantwortet hat?
 - Wer weiß etwas über andere Kontakte des Mordopfers?
 - Wer waren die beiden Männer, die vor dem Tathaus in der Hans-Böckler-Straße in Troisdorf am 5. Oktober 2011 gesehen wurden, als sie dort Alkohol tranken? Sie werden als Zeugen gesucht.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Bonn, Telefon 0228/15 0